- Anzeige -
Top

Rettungsdienst Schweiz: Top-Thema im neuen Rettungs-Magazin

28. August 2015 · Gespeichert unter : Aktuelle Ausgabe · Comments Off on Rettungsdienst Schweiz: Top-Thema im neuen Rettungs-Magazin 

Bremen (rd.de) – Wer sich als Deutscher ins Abenteuer „Rettungsdienst Schweiz“ stürzen möchte, muss einige Hürden meistern. Im aktuellen Rettungs-Magazin geben wir Tipps für die Stellensuche. Weitere Themen sind die präklinische Demenz-Therapie und der Malteser-Rettungsdienst in Frankfurt/Main. mehr…

Rettungs-Magazin: Besuch bei den ITW-Spezialisten aus Erlangen

26. Juni 2015 · Gespeichert unter : Aktuelle Ausgabe · Comments Off on Rettungs-Magazin: Besuch bei den ITW-Spezialisten aus Erlangen 

Bremen (rd.de) – Der BRK-Kreisverband Erlangen-Höchstadt hat in Sachen Rettungsdienst einiges zu bieten: Seine Hauptrettungswache beispielsweise ist eine der größten in Bayern. Was die Franken darüber hinaus Interessantes zu bieten haben, lesen Sie im aktuellen Rettungs-Magazin. Zudem greifen wir das vielfach unterschätzte Thema „Blutvergiftung/Sepsis“ auf und geben einen Rückblick auf die 15. RETTmobil. mehr…

Krankenhaus-Praktikum: das Top-Thema im neuen Rettungs-Magazin

24. April 2015 · Gespeichert unter : Aktuelle Ausgabe · Comments Off on Krankenhaus-Praktikum: das Top-Thema im neuen Rettungs-Magazin 

Bremen (rd.de) – Jeder, der im Rettungsdienst mitarbeiten möchte, muss ein Klinikpraktikum absolvieren. Das schreiben alle Ausbildungen vor – vom Rettungshelfer bis zum Notfallsanitäter. Im neuen Rettungs-Magazin erklären wir, welche Punkte man bei einem Krankenhaus-Praktikum beachten sollte. Weitere Themen: Notfalltherapie beim zerebralen Krampfanfall und eine Reportage über „Christoph 31“ (Berlin). mehr…

Die Rettung aus der Riesending-Höhle – jetzt im Rettungs-Magazin

20. Februar 2015 · Gespeichert unter : Aktuelle Ausgabe · Comments Off on Die Rettung aus der Riesending-Höhle – jetzt im Rettungs-Magazin 

Bremen (rd.de) – Elf Tage benötigten die Einsatzkräfte, um einen verletzten Forscher aus der Riesending-Schachthöhle bei Berchtesgaden (Bayern) zu retten. Im neuen Rettungs-Magazin lesen Sie erstmals den Einsatzbericht dieser außergewöhnlichen Rettungsaktion. Darüber hinaus begleiteten wir den ASB Berlin während eines Sanitätsdienstes im Olympiastadion und zeigen, wie es um die Qualität der Erste-Hilfe-Ausbildung bestellt ist.

Als der Notruf aus der Riesending-Höhle aufläuft, ist den Rettern schnell klar, dass dies ein großer Einsatz wird. Kräfte aus dem In- und Ausland werden nach Berchtesgaden gerufen. Allein den Eingang zur Riesending-Höhle in 1.843 Meter Höhe zu erreichen, bedarf großer Anstrengungen. Am Ende werden die Helfer elf Tage benötigt haben, um einen schwer verletzten Forscher aus der Höhle zu retten.

Das Berliner Olympiastadion ist eine der größten Fußballarenen in Deutschland. Bis zu 75.000 Menschen finden hier Platz. Wenn Hertha BSC zu seinen Heimspielen antritt, ist auch der Arbeiter-Samariter-Bund gefordert. Seit 1981 verantwortet der ASB hier den Sanitätsdienst. Wir haben die Samariter am Spielfeldrand begleitet. Seien Sie auf diese Reportage gespannt.

Die Bereitschaft, Erste Hilfe (EH) zu leisten, ist in Deutschland nicht sehr ausgeprägt. Warum? Wissenschaftler der Berliner Charité gingen dieser Frage nach und beurteilten dabei nicht zuletzt die EH-Ausbilder. Die Ergebnisse dieser Studie im neuen Rettungs-Magazin.

Rettungs-Magazin, Ausgabe 2/2015 – jetzt am Kiosk oder zum Kiosk-Preis in unserem Rettungsdienst-Shop. Natürlich können Sie das Rettungs-Magazin auch kostenlos testen oder die aktuelle Ausgabe bequem als E-Paper herunterladen.

Das Rettungs-Magazin ist eine Zeitschrift der Verlagsgruppe Ebner, Ulm. Sie ist die einzige Fachzeitschrift in der Rettungsdienstbranche, die sich von der IVW prüfen lässt und sowohl im Abonnement als auch im Handel bundesweit erhältlich ist.

Rettungsdienst und Ehrenamt? Münster zeigt wie’s geht

19. Dezember 2014 · Gespeichert unter : Aktuelle Ausgabe · Comments Off on Rettungsdienst und Ehrenamt? Münster zeigt wie’s geht 

Bremen (rd.de) – Rettungsdienst und Ehrenamt? Münster ist ein gutes Beispiel, wie das funktioniert. Die „Wache 8“ wird nur am Wochenende und ausschließlich von Ehrenamtlichen besetzt. Wir stellen das außergewöhnliche Projekt vor. Weitere Themen der neuen Ausgabe des Rettungs-Magazins sind unter anderem „Antiemetika: Welches Medikament gegen Übelkeit?“ und ein Notfall-KTW auf MAN-Fahrgestell.

Die „Wache 8“ in Münster gibt es seit 2005. Sie wurde eingerichtet, um ehrenamtlichen Rettungssanitätern und Rettungsassistenten verschiedener Hilfsorganisationen die Möglichkeit zu geben, praktische Einsatzerfahrung zu sammeln. Das Notfallsanitäter-Gesetz stellt jetzt aber die Zukunft des Projekts in Frage.

Übelkeit und Erbrechen gehören zu den klassischen Symptomen, mit denen es der Rettungsdienst zu tun bekommt. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und Vergiftungen können genauso wie ein Herzinfarkt oder Schädel-Hirn-Trauma die Auslöser sein. Für fast alle Ursachen gibt es ein spezielles Medikament gegen Übelkeit bzw. Erbrechen (Antiemetika). Lesen Sie, welche Therapiemöglichkeiten der Rettungsdienst hat.

Wie lässt sich ein 4-Tragen-Krankentransportwagen des Katastrophenschutzes auf Mercedes Unimog ersetzen? Vor dieser Frage stand das DRK im Kreis Steinburg (Schleswig-Holstein). Die Lösung ist ein N-KTW auf MAN-Fahrgestell mit Fahrtec-Kofferaufbau. Schauen Sie sich die ganz große Lösung im neuen Rettungs-Magazin an!

Rettungs-Magazin, Ausgabe 1/2015 – jetzt am Kiosk oder zum Kiosk-Preis in unserem Rettungsdienst-Shop. Natürlich können Sie das Rettungs-Magazin auch kostenlos testen oder die aktuelle Ausgabe bequem als E-Paper herunterladen.

Das Rettungs-Magazin ist eine Zeitschrift der Verlagsgruppe Ebner, Ulm. Sie ist die einzige Fachzeitschrift in der Rettungsdienstbranche, die sich von der IVW prüfen lässt und sowohl im Abonnement als auch im Handel bundesweit erhältlich ist.

(19.12.2014)

Notfallsanitäter: Die Pläne der Feuerwehr

24. Oktober 2014 · Gespeichert unter : Aktuelle Ausgabe · Comments Off on Notfallsanitäter: Die Pläne der Feuerwehr 

Bremen (rd.de) – Die Feuerwehr in Deutschland gehört zu den größten Leistungserbringern im Rettungsdienst. Auch sie hat sich der „Herausforderung Notfallsanitäter“ zu stellen. Wie die Pläne der Feuerwehr aussehen, lesen Sie in der November/Dezember-Ausgabe des Rettungs-Magazins.

Die deutschen Feuerwehren sehen durch das Notfallsanitäter-Gesetz neue Chancen für die Gefahrenabwehr. Ein vollwertiges Berufsbild ist attraktiv für mehrere Bewerbergruppen und bietet auch neue Einstiegswege bei den Feuerwehren. Doch zunächst müssen die Feuerwehren verschiedene Hürden meistern, um die Chancen zu nutzen. Lesen Sie im Rettungs-Magazin, wie das gehen soll.

Ein weiteres Thema im neuen Rettungs-Magazin: Notfalleinsatz in einer Justizvollzugsanstalt. Gefängnisse sind im wahrsten Sinne des Wortes geschlossene Gesellschaften. Kommt es hier zu einem medizinischen Notfall, gelten auch für den Rettungsdienst besondere Regeln. Wir haben den medizinischen Dienst der Justizvollzugsanstalt Straubing (BY) besucht.

Außerdem stellen wir den so genannten „Innovations-RTW“ des DRK in der Region Hannover (NI) vor. Die Kolleginnen und Kollegen ließen sich bei der Konzeption des Fahrzeugs von Aspekten wie ergonomisches Arbeiten, passive Sicherheit und Patientenkomfort leiten. Lassen Sie sich überraschen!

Rettungs-Magazin, Ausgabe 6/2014 – jetzt am Kiosk oder zum Kiosk-Preis in unserem Rettungsdienst-Shop. Natürlich können Sie das Rettungs-Magazin auch kostenlos testen oder die aktuelle Ausgabe bequem als E-Paper herunterladen.

Das Rettungs-Magazin ist eine Zeitschrift der Verlagsgruppe Ebner, Ulm. Sie ist die einzige Fachzeitschrift in der Rettungsdienstbranche, die sich von der IVW prüfen lässt und sowohl im Abonnement als auch im Handel bundesweit erhältlich ist.

(24.10.2014)

Notfallsanitäter: die Lücken im Gesetz

29. August 2014 · Gespeichert unter : Aktuelle Ausgabe · Comments Off on Notfallsanitäter: die Lücken im Gesetz 

Bremen (rd.de) – Während die ersten sich bereits über ihre Zulassung als Notfallsanitäter freuen, suchen andere noch nach den Lücken und Schwachstellen im Gesetz. Und die gibt es durchaus, wie in der September/Oktober-Ausgabe des Rettungs-Magazins zu lesen ist.

Rechtsanwalt Bernd Spengler weist in der aktuellen Ausgabe des Rettungs-Magazins auf die Schwächen des Notfallsanitätergesetzes hin und beantwortet häufig gestellte Fragen. Zum Beispiel:

•    Wieso stellen einige Arbeitgeber als Auszubildende zum Notfallsanitäter nur Rettungssanitäter ein?
•    Welche Möglichkeit gibt es für Rettungsassistenten, die noch keine fünfjährige Berufserfahrung haben, auch ohne Vorbereitungslehrgang Notfallsanitäter zu werden?
•    Manche Schulen werben damit, man solle bis Ende 2014 eine Ausbildung zum Rettungsassistenten beginnen. Am Ende sei man dann Notfallsanitäter. Geht das?
•    Was ändert sich für Rettungsassistenten, wenn es das Rettungsassistenten-Gesetz (RettAssG) bald nicht mehr gibt?
•    Wenn man bei der Ergänzungsprüfung durchfällt, soll man den Prüfungsbescheid auf jeden Fall anfechten. Warum?

Weitere Themen der aktuellen Ausgabe des Rettungs-Magazins sind unter anderem: Nadelstichverletzung, neue Antikoagulantien, eine Reportage über die Wiener Berufsrettung und der VW Amarok bei der Bergwacht in Bayern.

Rettungs-Magazin, Ausgabe 5/2014 – jetzt am Kiosk oder zum Kiosk-Preis in unserem Rettungsdienst-Shop. Natürlich können Sie das Rettungs-Magazin auch kostenlos testen oder die aktuelle Ausgabe bequem als E-Paper herunterladen.

Das Rettungs-Magazin ist eine Zeitschrift der Verlagsgruppe Ebner, Ulm. Sie ist die einzige Fachzeitschrift in der Rettungsdienstbranche, die sich von der IVW prüfen lässt und sowohl im Abonnement als auch im Handel bundesweit erhältlich ist.

(Foto: Rettungs-Magazin)

Notfallsanitäter: die Chancen für Ehrenamtliche

27. Juni 2014 · Gespeichert unter : Aktuelle Ausgabe · Comments Off on Notfallsanitäter: die Chancen für Ehrenamtliche 

Bremen (rd.de) – Haben ehrenamtliche Rettungsassistenten eine Chance, Notfallsanitäter zu werden? Eine klare Antwort gibt es nicht. Wohl aber Konzepte, die wir im aktuellen Rettungs-Magazin vorstellen. Weitere Themen: freiwillige Helfer im Katastropheneinsatz und Vernebelung von Medikamenten. mehr…

Notfallsanitäter und die invasiven Maßnahmen

25. April 2014 · Gespeichert unter : Aktuelle Ausgabe · Comments Off on Notfallsanitäter und die invasiven Maßnahmen 

Bremen (rd.de) – Notfallsanitäter sollen weitergehende Kompetenzen als Rettungsassistenten erhalten. Die invasiven Maßnahmen spielen dabei eine besondere Rolle. Im neuen Rettungs-Magazin werden die aktuellen Pläne vorgestellt. Außerdem im Heft: Vorgehen bei Anaphylaxie und Tipps fürs Praktikum an der Rettungswache. mehr…

Erzberg-Enduro-Rennen: im neuen Rettungs-Magazin

21. Februar 2014 · Gespeichert unter : Aktuelle Ausgabe · Comments Off on Erzberg-Enduro-Rennen: im neuen Rettungs-Magazin 

Bremen (rd.de) – Das „Erzberg Enduro 2013“ galt als eine der bedeutendsten Offroad-Motorradveranstaltungen Europas. Im neuen Rettungs-Magazin stellen wir den Sanitäts- und Rettungsdienst am Rande der Strecke vor. Darüber hinaus vergleichen wir die Ausbildungen von Rettungsassistent sowie Notfallsanitäter. Ein weiterer Schwerpunkt: Betäubungsmittel im Rettungsdienst.

1.800 Motorradfahrer treffen sich Jahr für Jahr im österreichischen Erzberg/Steiermark. Mit Höchstgeschwindigkeit geht es dann über Schotterpisten, Steilhänge oder Schlammkuhlen. Den Rettungsdienst stellt das vor besondere Herausforderungen. Mehr in unserer Reportage über das „Abenteuer Erzberg“.

Ist der Notfallsanitäter nichts anderes, als neuer Wein in alten Schläuchen? Schenkt man den Kritikern des Notfallsanitätergesetzes Glauben, ist dies der Fall. Wir haben die Ausbildungssysteme von Rettungsassistent und Notfallsanitäter miteinander verglichen. Lesen Sie, wo die wesentlichen Unterschiede bestehen.

Betäubungsmittel sind aus der Notfallmedizin nicht wegzudenken. Die Schmerzbekämpfung ist eine der wichtigsten Aufgaben des Notarztes. Doch es gibt viele Besonderheiten im Umgang mit diesen Medikamenten. Wir stellen sie vor.

Rettungs-Magazin, Ausgabe 2/2014 – jetzt am Kiosk oder zum Kiosk-Preis in unserem Rettungsdienst-Shop. Natürlich können Sie das Rettungs-Magazin auch kostenlos testen oder die aktuelle Ausgabe bequem als E-Paper herunterladen.

Das Rettungs-Magazin ist eine Zeitschrift der Verlagsgruppe Ebner, Ulm. Sie ist die einzige Fachzeitschrift in der Rettungsdienstbranche, die sowohl im Abonnement als auch im Handel bundesweit erhältlich ist.

(Foto: Rettungs-Magazin)

Weiter »


- Anzeige -








Bottom